In der Berufsstatistik der Bundessteuerberaterkammer fehlen Ende 2020 im Vergleich zum Vorjahr 3.000 Einzelkanzleien (von rund 29.500 auf rund 26.500). Solch einen Sprung gab es in den letzten zehn Jahren nicht.

Die Kammer kommentiert dies in der Berufsstatistik mit dem Satz: „Der Rückgang der Einzelpraxen im Vergleich zu den Vorjahren ist auf Praxiszusammenschlüsse, Praxisaufgaben und die Auswirkungen der Corona-Pandemie zurückzuführen.“ In derselben Berufsstatistik steigt die Mitgliederzahl der Kammern erstmals über 100.000.

Link zur vollständigen Meldung auf KP Kanzleiführung professionell.